KOSTENLOSER VERSAND ab einem Bestellwert von 150 Euro*. KOSTENLOSE BERATUNG während der Geschäftszeiten. SCHNELLE LIEFERUNG deutschlandweit zu Ihnen.

Vorteile einer eigenen Sauna – Tipps für Saunagenuss im Alltag

Erstellt am 2022-08-25 14:51:00 in / Service und Wissen
Vorteile einer eigenen Sauna – Tipps für Saunagenuss im Alltag  - Vorteile einer eigenen Sauna gibt es viele: Sauna fördert die Gesundheit, unser Wohlbefinden steigt, nach Sport beugen Saunagänge Muskelkater vor.


Genießen Sie die Vorteile einer eigenen Sauna im Alltag

Die wohlige Wärme in der Sauna lässt uns gut schwitzen und unser Herz schlägt in der Sauna schneller und kraftvoller. Die Durchblutung der Blutgefäße wird angeregt und unsere Körpertemperatur erhöht sich während des Saunierens. In medizinischen Fachkreisen wird ein Saunagang auch als passives Kreislauftraining bezeichnet, da ein Saunabesuch mit einem leichten Sporttraining vergleichbar ist.


Wieso ist Sauna gut für die Gesundheit?

In der angenehmen Wärme der Sauna weiten sich die Blutgefäße, sodass das Blut schneller und effektvoller durch die Arterien fließen kann. Ein kraftvoller Blutfluss kann Durchblutungsstörungen vorbeugen und mindert die Bildung von Blutgerinnseln.

Durch die entspannende Wärme in der Sauna weiten sich die Blutgefäße und nach der Abkühlung ziehen sich diese wiederum zusammen. Durch diesen Trainingseffekt der Blutgefäße, kann der Körper beispielsweise einen zu hohen Blutdruck ausgleichen. Daher ist Sport und Sauna für die Gesundheit besonders empfehlenswert.   

Ob Vorteile Sauna im Sommer (man sollte regelmäßig auch im Sommer saunieren, damit man den positiven Effekt des regelmäßigen Saunierens nicht unterbricht), Vorteile Sauna nach dem Sport oder Sauna Vorteile für die Gesundheit auf das ganze Jahr bezogen – regelmäßiges Saunieren hält uns fit und entspannt Körper und Psyche und hilft uns zu regenerieren und somit besser Alltagsprobleme zu meistern und zu bewältigen.


Positive Effekte der Sauna für Gesundheit und Wohlbefinden

Die Sauna Wirkung auf Körper und Kreislauf könnte man insgesamt betrachtet als sehr positiv sehen. Das Immunsystem wird durch regelmäßige Saunagänge gestärkt, da nach einem Saunabesuch die Anzahl der Immunzellen höher ist. Durch den Wechsel zwischen warm und kalt, wird der Körper unabhängig von der Saunaart abgehärtet, sodass man besser gegen Erkältungserkrankungen gewappnet ist. Regelmäßige Saunagänge unterstützen daher unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden.

Gewohnheitsmäßiges Saunieren in einem Saunafass, einem Saunacube, einer Saunakota, einem Saunapod oder einer Innensauna unterstützt den Stoffwechsel und Entgiftung des Körpers, denn Giftstoffe, die sich im Körper ablagern, können durch das Schwitzen optimaler nach außen getragen werden. Somit wird der Körper durch die wohlige Wärme der Sauna und durch das Durchschwitzen auf natürliche Weise entgiftet und entschlackt.

Ein sanfter Saunaaufguss in Verbindung mit einem Saunaduft wie beispielsweise Lavendel – lässt beispielsweise Schlafstörungen mindern, andere Saunaaufguss Duftrichtungen wie zum Beispiel Alpenkräuter oder Lemongras (z.B. im Saunaaufguss-Set Deluxe erhältlich) erfrischen dagegen und bringen den Saunabesucher auf neue Gedanken bzw. können auch mal einen Perspektiv-Wechsel bezwecken.


Nach dem Sport in die Sauna – für eine schnellere Regeneration der Muskeln

Sauna nach dem Sport ist die perfekte Kombination zur Förderung von Gesundheit, Fitness und Wellness. In der Sauna können sich die strapazierten Muskeln entspannen, somit fördert das Saunieren die Muskelregeneration und lässt den Körper zur Ruhe kommen.

Ob Innensauna nach Sport wie beispielsweise eine Infrarotsauna oder eine Saunakabine, Gartensauna nach einer Sporteinheit oder Dampfsauna mit einem Bio-Combi-Saunaofen nach einem längeren Lauf – die Sauna wirkt entspannend auf Körper und Seele und kann auch Muskelkater mildern.

Sport nach der Sauna ist dagegen weniger empfehlenswert, da man in der Sauna sehr schwitzt und viel Flüssigkeit verliert. Man sollte nach der Sauna viel Flüssigkeit zu sich nehmen, bevor man mit Sport anfangen würde. Zusätzlich stellt sich der Körper während der Sauna und kurz danach auf Ruhe und Entspannung ein. Dem Körper würde es nach der Sauna eher schwer fallen sich auf Sport einzustellen.


Wie lange Pause zwischen Sport und Sauna?

Da nach einem anstrengendem Sporttraining der Puls erhöht ist und die Muskeln angespannt sind – sollte man zwischen Sport und Sauna eine kleine Pause von mindestens 30 Minuten einlegen, um dem Körper etwas Zeit zu lassen sich zu beruhigen und den Puls langsamer schlagen zu lassen. Man kann die Zeit zum Beispiel zum Trinken oder zum Duschen nutzen. Denn sowohl beim Sport als auch in der Sauna schwitzt der Körper und muss mit viel Flüssigkeit versorgt werden. Duschen nach Sport und vor dem Saunieren ist sowieso ratsam, da es hygienischer ist. Und auch wenn Sie zwischen Sport und Sauna bereits geduscht haben, ist es empfehlenswert, sich nach der Sauna noch einmal mit einer kalten Dusche oder in einem Tauchbecken oder einer Schwalldusche abzukühlen.


Wieso ist Abkühlen nach der Sauna besonders wichtig?

Der positive Effekt der Sauna tritt erst ein, wenn man sich nach der Sauna abgekühlt hat. Abkühlen nach der Sauna geht am besten mit einer kalten Dusche oder einer Outdoordusche bzw. Gartendusche, einer Schwalldusche, einem Gartenschlauch, einer Fußwanne oder im Tauchbecken


Wann auf Sauna nach dem Sport verzichten?

Manchmal ist es aber eher doch ratsam, nach dem Sport auf Sauna zu verzichten. Wenn man sich zum Beispiel nach dem Sport zu sehr geschwächt fühlt, eine sehr anstrengende Sporteinheit hinter sich hat, schwanger ist oder ein schwaches Immunsystem hat, sollte man auf die Sauna unmittelbar (trotz 30 minütiger Pause) nach dem Sport verzichten, da in diesen Fällen der Körper zu sehr geschwächt werden würde.


Schöne Haut durch Sauna – Bessere Versorgung der Haut mit Nährstoffen

Die Schweißproduktion wird während des Saunierens angeregt und dementsprechend werden Schadstoffe aus dem Körper besser durch die Haut geleitet. Unsere Epidermis arbeitet dann auf Hochtouren, der Teint wird schöner. Die Haut ist sozusagen die Hülle des Menschen und die Haut kann auch das Innere des Menschen nach außen tragen. Mit Sauna tut man seiner Haut etwas Gutes.


Weshalb ist Sauna gut für die Haut?

Egal ob klassische finnische Sauna als Trockensauna mithilfe eines finnischen Saunaofens oder eine Bio-Sauna mithilfe eines Bio-Kombi-Saunaofens – Die Haut wird durch Sauna aufgrund der verstärkten Durchblutung besser mit Feuchtigkeit und mit Nährstoffen versorgt. Wenn man regelmäßig in die Sauna geht, dann kann dadurch auch der Säureschutzmantel der Haut gestärkt werden. All diese positiven Effekte der Sauna auf die Haut können im Prinzip der Hautalterung entgegen wirken.

Da Schwitzen die Haut sozusagen bei der Reinigung unterstützt, da die Poren geöffnet werden und überflüssiger Talg sowie Giftstoffe nach außen getragen werden, können Saunagänge bei zum Beispiel bestehenden Hautunreinheiten wie zum Beispiel Pickel die Hautbalance eher unterstützen. Regelmäßige Saunagänge helfen dem Körper seine Balance zu erlangen und beispielsweise verschwindet zwar Akne bei regelmäßigen Saunagängen nicht sofort, aber Saunieren hilft uns mehr auf unseren Körper zu achten. Ob klassische finnische Sauna, die Infrarot-Wärmekabine oder eine Sauna mit Dampffunktion – Saunagänge verbessern die Durchblutung und helfen dem Körper zu entgiften. Insgesamt betrachtet verbessert sich bei vielen Menschen das Hautbild, wenn man regelmäßig in die Sauna geht.


Rotes Gesicht nach der Sauna?

Manche Menschen klagen nach der Sauna über rote Haut im Gesicht. Der Grund besteht darin, dass die Hitze die Blutgefäße im Gesicht erweitert und dementsprechend ist die Haut rot. Aber keine Sorge – dies ist nur vorübergehend. Die Röte im Gesicht lässt nach der Abkühlung wieder nach.


Abnehmen mithilfe Sauna – Mehr Wellness Feeling für Gesundheit & Balance

Wer mit dem Gedanken spielt, dass er gerne abnehmen würde – da empfiehlt sich eine Sauna. Zwar verliert man beim Saunieren nicht sofort die lästigen Kilos, aber Schwitzen in der Sauna hilft dem Körper in dem Sinne, dass das Schwitzen die Entschlackung und Entgiftung des Körpers unterstützt. Man wiegt nach dem Saunagang zwar nicht unbedingt weniger, aber das Ausschwitzen der Giftstoffe aus dem Körper und anschließendes Trinken bringt schon mal den Stoffwechsel auf Vordermann. Nichtsdestotrotz hilft beim Abnehmen am besten Sport und eine gesunde Ernährung. Die Sauna kann während der Abnehmen-Zeit eine gute Unterstützung für Körper und Kopf sein und nach Erreichen des gewünschten Abnehmen-Ziels bietet eine eigene Sauna die perfekte Unterstützung für einen weiterhin gesunden und ausgeglichenen Lebensstil.

Das persönliche Idealgewicht ist sehr subjektiv und die Sauna hilft uns zu entspannen. Wenn wir im Kopf entspannt sind, dann ist es auch einfacher dauerhaft unser gewünschtes Traumgewicht zu halten. Eine Sauna im Alltag hilft uns gesund zu leben und unterstützt die Balance im Alltag. Die Sauna als fester Bestandteil im alltäglichen Leben bietet jedem Saunabesucher einen Ort zur Entspannung, Regeneration und eine Ruhe-Oase. Wenn man seinen Gedanken freien Lauf lässt, schwinden Stress und Glücksmomente stellen sich ein. Letztendlich unterstützt das Saunieren stressfreies Abschalten und je stressfreier man lebt, desto besser erreicht oder hält man sein Idealgewicht.


Sauna Dampfbad – Vorteile und Nutzen einer sanften Sauna

Für alle Saunaliebhaber, die die hohen Temperaturen einer gewöhnlichen Sauna als zu hoch empfinden, könnte man ein Sauna Dampfbad (mithilfes eines elektrischen Bio-Combi-Saunaofens) bzw. eine Sauna mit Dampffunktion (mithilfe eines Dampfbadgenerator) empfehlen.


Was ist ein Sauna Dampfbad?

Eine Sauna mit einem Dampfbad bezeichnet man auch als die milde Saunavariante. Der größte Unterschied zu einer Trockensauna ist die Feuchtigkeit bei einer Dampfsauna. Die Feuchtigkeit in einer Dampf Sauna kann bis zu 100% betragen. Die Raumtemperatur in der Biosauna ist nicht so hoch wie in einer finnischen Sauna.

Entweder sorgt man in einem Sauna Dampfbad mit einem Bio-Combi-Saunaofen für Dampfwolken oder ein Dampfgenerator bildet Dampf. Eine Biosauna ist sozusagen die sanfte Variante im Bereich der finnischen Sauna. Ganz besonders eignet sich die Biosauna für Menschen, die hohe Temperaturen in der Trockensauna nicht so gut vertragen bzw. eine Feuchtsauna bevorzugen. Für die Gesundheit sind beide Varianten, nämlich, Biosauna als auch Trockensauna sehr gut geeignet.

Biosauna bzw. Sauna Dampfbad und Lichttherapie bzw. schönes Lichtambiente können in fast alle Sauna Arten integriert werden und fördern die Entspannung und schonen den Kreislauf. Ob Dampfbad und Erkältung vorbeugen oder Dampfbad und Hautentspannung – Genießen Sie ein Sauna Dampfbad in Ihrer eigenen Sauna und freuen sich auf Wellness bei Ihnen zu Hause.

Beim Sauna Onlineshop von sauna24.de können Sie Saunakomponenten wie zum Beispiel Sauna Bio-Combi-Ofen oder Dampfbadgeneratoren, Saunabeleuchtung oder anderes Saunazubehör für Ihre Dampfsauna bzw. Ihre Biosauna kaufen


Beschwerden nach Sauna? Tipps für besseres Saunieren

Manche Menschen klagen über Beschwerden bzw. Nachteile nach der Sauna. Hier ein paar kleine Tipps, die bei Saunabesuchen eine große Wirkung haben können:

Sauna Tipp 1: Kopfschmerzen nach der Sauna?

Trinken Sie ausreichend viel, so vermeiden Sie Kopfschmerzen, die durch Wassermangel entstehen könnten. Da in der Sauna dem Körper viel Flüssigkeit durch Schwitzen verloren geht, muss man vor und nach der Sauna darauf achten, dass man viel trinkt. Immer wieder sollte man also auf genug Flüssigkeitszufuhr achten, damit es nicht zu einem Flüssigkeitsmangel kommt. Das Schwitzen in der Sauna reinigt den Körper und ist gut. Am besten ist es, wenn man vor und nach der Sauna bewusst auf viel Trinken achtet.

 

Sauna Tipp 2: Frieren nach der Sauna?

Wenn manche Menschen nach der Sauna eher frieren, könnte es auch daran liegen, dass man direkt nach der Sauna auf das kalte Duschen beispielweise in einer schicken Gartendusche bzw. Outdoordusche bzw. kalte Abkühlung in beispielweise einem Tauchbecken oder kalte Schwalldusche verzichtet hatte. Dabei sind beim Saunieren Heiß-Kalt-Anwendungen die Basis für gesunde Saunagänge. Nach einem Saunagang oder bereits zwischendurch sollte man auf jeden Fall stets auf Anwendungen mit kaltem Wasser achten.

 

Sauna Tipp 3: Übelkeit und Probleme mit Kreislauf während oder nach der Sauna?

Wenn jemandem bereits während der Sauna oder nach der Sauna übel ist, dann am besten den Saunagang direkt abbrechen. Bei Kreislaufproblemen bitte ebenso. Es könnte sein, dass derjenige in dem Moment die Wärme nicht verträgt. Was könnte helfen? Saunieren ist eine sehr individuelle Angelegenheit. Viel trinken, öfter seine Position in der Sauna wechseln, mit kaltem Wasser nach dem Saunagang abduschen könnten direkt hilfreich sein. Eine zu hohe Hitzebelastung könnte zu einem Hitzeschlag führen. Wer welche Hitzebelastung gut verträgt, ist sehr individuell. Im Zweifel fragen Sie Ihren Arzt.

Beim nächsten Saunagang eine niedrigere Sauna Temperatur wählen oder eine Dampfsauna bzw. Sauna mit Dampf ausprobieren. Ein Dampfbadgenerator kann beispielsweise fast in jeder Sauna gute Dienste leisten oder ein Bio-Kombi-Saunaofen sorgt auf Knopfdruck für eine Dampfsauna, Duftsauna oder eine Kräutersauna.


Wann sollte man nicht in die Sauna gehen?

Auch diese Frage ist sehr individuell. Am besten besprechen Sie diese Frage mit Ihrem Arzt. Generell lässt sich sagen, dass man am besten in die Sauna gehen kann, wenn man gesund ist. Bei Fieber, Grippesymptomen, Kreislaufproblemen, Herzschwäche, einer Nierenerkrankung oder anderer Entzündungen sollte man nicht in die Sauna, da der Körper in dem Moment mit einer zu hohen Temperatur eher belastet wäre.

Menschen mit rheumatischen Beschwerden können am besten individuell mit ihrem Arzt besprechen, zu welcher Phase Saunieren gut passen würde. Ratsam ist vor allem, dass Rheumapatienten in die Sauna während entzündungsfreien Phasen aufsuchen könnten.


Eigene Sauna fördert Gesundheit und Entspannung im Alltag - Vorteile einer eigenen Sauna überzeugen

Die Vorteile einer eigenen Sauna im Alltag überwiegen deshalb, weil Sauna die Gesundheit und Wohlsein unterstützen, die Gänge in die Sauna nach Sport und sportlichen Aktivitäten für erholsame Regeneration sorgen, regelmäßige Saunagänge Erkältungen vorbeugen und die Haut besser mit Nährstoffen versorgen können. Zudem hilft regelmäßiges Schwitzen, Schadstoffe aus dem Körper auszuleiten und somit Entgiftung zu unterstützen, sodass Sauna sowohl beim Abnehmen als auch beim Halten des Idealgewichts hilfreich sein kann und sich somit sehr positiv auf den Stoffwechsel auswirken kann.

Ob Sauna als Trockensauna oder Sauna als Dampfsauna – Sie haben die Wahl zur Steigerung Ihres Wohlbefindens und unabhängig von der Saunaart überwiegen die Vorteile einer eigenen Sauna im eigenen Garten oder im eigenen Haus klar und deutlich, wenn es um einen gesunden und entspannten Lebensstil geht. Durch Saunieren werden Abwehrkräfte gestärkt, die Haut verbessert ihren Teint, Sauna kann auch Blutdruck senken und eine Dampf-Sauna mit hoher Feuchtigkeit hat eine positive Wirkung auf die Atemwege.

Sowohl für unser inneres als auch unser äußeres Wohlbefinden bringt eine eigene Sauna viele Vorteile und Pluspunkte mit sich und macht Körper und Geist widerstandsfähiger. Sauna fördert unsere Gesundheit und kann der Entstehung unterschiedlicher Erkrankungen unterstützend vorbeugen, denn eine Einbettung von Wellness im Alltag entspannt Körper und Seele.

Sauna24.de wünscht Ihnen viel Spaß beim Saunieren und der Unterstützung Ihrer Gesundheit und der Steigerung Ihres Wohlbefindens!


News